Allgemein

Das Phänomen „Warenkorbabbrecher“ – ein Interview mit uptain

05.11.2019

Es ist ein wohlbekanntes Phänomen im Onlinehandel: „Warenkorbabbrecher“. Darunter versteht man potenzielle Kunden, die bereits ein sehr starkes Kaufinteresse gezeigt haben, ein Produkt sogar in den Warenkorb gelegt haben – aber dann wieder abgesprungen sind, ohne zu kaufen. Das ist natürlich für die/den Onlinehändler*in entsprechend ärgerlich – vor allem weil bereits ein starkes Interesse am Produkt gezeigt wurde. Die Gründe für einen Warenkorbabbruch sind höchst individuell und so verschieden wie die Kunden selbst. Mancher hat das selbe Produkt bei der Konkurrenz zu besseren Konditionen gefunden, mancher vielleicht auch schlichtweg vergessen, dass das Produkt noch im Warenkorb liegt.

uptain hat es sich zur Aufgabe gemacht hier Abhilfe zu schaffen und somit Warenkorbabbrecher wieder in den Kaufprozess zu führen. Wir haben ein exklusives Interview mit uptain geführt und uns erklären lassen, wie genau uptain arbeitet:

Was genau ist uptain?

uptain bietet als Software-Dienstleister intelligente Lösungen zur Conversion Optimierung verschiedenster Branchen. Ob Online-Shops, Reiseanbieter oder Online-Magazine: Mit unseren DSGVO-konformen Lösungen steigt die Conversion Rate jeder Webseite. 

Das Herzstück ist der uptain® ALGORITHMUS, der permanent mehrere Millionen Datenpunkte verarbeitet. Durch intelligente Kundensegmentierung ist der uptain® ALGORITHMUS in der Lage, den Besucher bestmöglich zu verstehen und ihm passende Incentives anzubieten, damit er doch noch konvertiert. 

Welche Maßnahmen nutzt uptain, um Warenkorbabbrecher zurückzugewinnen?

Drei sich ergänzende und aufeinander abgestimmte Lösungen sorgen für eine erhöhte Conversion Rate. Der Fokus liegt dabei auf einer service-orientierten Vorgehensweise, um die Customer Journey so angenehm wie möglich zu gestalten.

Das Produkt uptain-Activation nutzt dynamische Exit-Intent Popups, die Warenkorbabbrüche von Shop-Besuchern verhindern bevor sie entstehen. Grundlage hierfür ist der uptain® ALGORITHMUS, der den Abbruchgrund erkennt und dem Besucher individuelle Incentives bietet, damit dieser seinen Einkauf doch noch abschließt. Das zweite Produkt uptain-Mails verschickt personalisierte Warenkorbabbrecher-Mails, die bereits verloren gemeinte Kunden mit den passenden Inhalten zurück in den Kaufprozess holen. Eine Conversion kann für bestimmte Webseiten aber auch bedeuten, einen Lead zu generieren. Aus diesem Grund bietet uptain seit Neuestem auch die Generierung von Double-Opt-Ins an. Dadurch lassen sich bisher unbekannte, aber interessierte Besucher in treue Newsletter-Abonnenten verwandeln. Dabei ergänzen sich die drei Lösungen, sodass der vorhandene Traffic optimal genutzt wird.


Lässt sich uptain in bestehende Tracking-Lösungen integrieren?

Ein einheitliches Tracking ist im heutigen E-Commerce unabdingbar. Deshalb sind die Lösungen von uptain so entwickelt, dass sie problemlos mit Tracking-Lösungen, wie Google Analytics oder Matomo kommunizieren können. Sämtliche Ereignisse entlang der Customer Journey, die von uptain verursacht werden, können mit den üblichen Mitteln übertragen werden. Für fortgeschrittene Benutzer bietet uptain noch eine eigene API, die sämtliche Daten zur Verfügung stellt. Somit ist ein konsistentes Tracking und Bild der Kunden gewährleistet.
 

Gibt es Erfahrungswerte (Cases), die die Resultate von uptain belegen?

Mit dem Online-Shop des bekannten 11Freunde Magazins und dem Marktführer für Haushaltsroboter myRobotcenter liegen Case Studies vor, die die Erfolge mit dem Einsatz von uptain datenbasiert belegen. 11Freunde konnte bspw. mit uptain-Mails eine Rückgewinnungsrate von 35% erzielen. Ergänzend dazu konnte myRobotcenter seine gesamte Conversion Rate um 21% steigern. Die Case Studies zeigen auch, dass Online-Shops mit uptain in der Lage sind, unterschiedlichste Herausforderungen zu bewältigen. 

Neben diesen Case Studies spricht allerdings auch die Durchdringung des DACH-Marktes für den Erfolg von uptain. Zur Zeit nutzen ca. 300 Online-Shops jeder Größe und Branche uptain, um die Conversion zu optimieren – täglich werden es mehr. Hier können Sie die Case Studies herunterladen und alle Ergebnisse sehen: zu uptain.de


Wie lässt sich uptain speziell für den Black Friday nutzen?

Mit uptain wandeln Online-Shops den vorhandenen Traffic effizient in Umsatz um. Je höher der Traffic ist, desto mehr Umsatz wird üblicherweise erzielt. Da die Zeit zwischen Black Friday und Weihnachten zu den umsatzstärksten Phasen gehört, ist der Nutzen von uptain hier besonders hoch. Die Kombination aller drei Produkte sorgt für eine All-in-One Conversion Optimierung, die das volle Umsatzpotential aus Online-Shops holt.

uptain sorgt aber für deutlich mehr als nur eine kurzfristige Umsatzsteigerung. Durch Neukundengewinnung und Kundenbindung bewirkt uptain zudem gleichzeitig eine nachhaltige Stärkung. Somit profitieren Online-Shops ganzjährig von relativ kurzen Phasen mit erhöhtem Traffic. Wie das im Detail aussieht, kann im aktuellsten eBook „Umsatzstarke Zeiten nutzen und nachhaltig wachsen“ nachgelesen werden.