News

Google ändert Anforderungen für Partner – Was jeder jetzt wissen sollte

06.03.2020

Google ändert noch 2020 die Anforderungen für Google Partner, zeitgleich zum Start des neuen Partnerprogramms. Hierbei werden einige Anforderungen verschärft und führen unter Umständen dazu, dass aktuelle Partner ihren Status als solche verlieren werden. Wir klären auf, welche Stellschrauben jetzt schon gedreht werden können, um den eigenen Partnerstatus auch unter den neuen Bedingungen zu sichern.

Bisher basierte die Leistung eines Unternehmens auf dem Wachstum der Gesamteinnahmen und der Anzahl der Werbekunden sowie auf dem Umsatzwachstum und der Kundenbindung eines Unternehmens. Ab Juni 2020 wird die Leistungsbewertung primär davon abhängen, ob ein Unternehmen den Empfehlungen der „Google Optimizations“ folgt. Google-Partnerunternehmen, die die neuen Anforderungen im Juni 2020 erfüllen, erhalten Zugang zu einigen neuen Funktionen wie einem neuen Partner-Badge, neuen Kategorien für Produktfähigkeiten sowie neuen Tools.

In der Branche wird nun vielfach diskutiert und oftmals auch die Unzufriedenheit mit dem neuen Partnerprogramm öffentlich gemacht. Einige Werbetreibende stören sich an der hohen Wichtigkeit von Google’s Optimisierungsvorschlägen und empfinden das Update als Einschnitt in die eigene Handlungsfähigkeit. Andere nehmen gar billigend den Verlust des Partnersiegels in Kauf, da sie ohnehin anmerken nicht mehr die Vorteile zu haben, die das Partnerprogramm früher mit sich brachte. Es scheint also eine tendenziell negative und unzufriedene Stimmung zu herrschen.

Wir haben uns natürlich ebenfalls unsere Gedanken gemacht und halten wenig von der trotzigen Stimmung einiger Werbetreibender, da ein solches Verhalten nur sehr selten zu Wachstum und Mehrwert verhilft. Stattdessen setzt hurra.com™ darauf die neuen Anforderungen optimal zu erfüllen und sich frühzeitig mit den neuen Kriterien zu beschäftigen um hier eine fortlaufende Mitgliedschaft als Premier Partner aufrecht zu erhalten. Konkret sehen die neuen Anforderungen wie folgt aus:

  • Die neue Leistungsbewertung hängt primär davon ab, ob das Konto allen Empfehlungen der Google-Optimierungsbewertung entspricht.
  • Die Mindestausgaben für Google-Anzeigen in den letzten 90 Tagen steigen von 10.000 auf 20.000 US-Dollar.
  • Mindestens 50 Prozent der Nutzer müssen über aktualisierte Google-Ads-Zertifikate in den Bereichen Suchnetzwerk, Anzeigen, Video und Shopping verfügen.
  • Spezialisierungen werden durch „Product-Skills“ ersetzt (weitere Informationen dazu folgen noch seitens Google).

Was sollten Partner jetzt beachten?

Google verschickt aktuell E-Mails mit genauen Updates zum Partnerstatus und erklärt anschaulich an allen wichtigen Punkten, ob auch in der neuen Betrachtungsweise eine Partnerschaft noch gegeben ist. Nichtsdestotrotz kann an den oben genannten Punkten bereits jetzt gearbeitet werden und beispielsweise nicht gemachte Zertifikate nachgeholt werden oder entsprechende Wachstumspotenziale ausgemacht und umgesetzt werden.